Workshop Gemmotherapie - Knospen für Deine Gesundheit online! Jetzt Zugang holen!

Vierte Raunacht

Veröffentlicht am 27. Dezember 2021 um 15:45

„April, April, der macht doch, was er will“
Die vierte Raunacht steht im klassischen Sinn für den April im nächsten Jahr.

Der April ist auch schon ein klassischer Frühlings-Monat, in dem ich jede Menge zu tun habe im Garten. Auch auf den Balkonen geht’s nun schon los. Das heißt, ich brauche innere und Muskel-Kraft!

Daher übe ich mich heute in Bahya Kumbhaka:

Anhalten des Atems nach dem Ausatmen

Ich beginne mit ein paar ganz tiefen, bewussten Atemzügen durch die Nase. Ich achte wieder darauf, dass sich meine Schultern nicht hochziehen beim Einatmen, sondern der Atem tief bis zur Lungenbasis geht. Das heißt, die Bauchdecke hebt sich und senkt sich beim Ausatmen wieder. Ich stelle mir dazu eine leere Flasche vor, die ich mit Wasser fülle. Zuerst füllt sich die Basis und dann steigt der Wasserspiegel bis nach oben. Wenn die Flasche voll ist, leere ich sie im Umgekehrten wieder aus. Das heißt, zuerst leert sich der Flaschenhals, dann erst die Flaschenmitte und zum Schluss der Flaschengrund.

Damit ich nach dem Ausatmen eine Pause nicht vergesse, zähle ich während meiner Atmung wieder. Mindestens 10 Durchgänge (ich mag ja eher mehr) zähle ich bis 4 beim Einatmen, anschließend gleich die Ausatmung auch bis 4 und dann erstmal mindestens 4 Zähler Pause. Wenn dir die Pause zu kurz ist, kannst du auch 8 oder sogar als Geübter 16 Zähler lang Pause machen. Wie ich dir in der zweiten Raunacht schon erklärt habe, wird sich dann die Einatmung ganz von selbst einstellen und wahrscheinlich auch so tief sein, wie du sonst leider nicht atmest. Genieße diesen Zustand. Deine Lunge und deine anderen Organe tun das auch! Auch über die vierte Raunacht hinaus!

 

So besser nicht!

 

Diese Atemübung kann dir helfen dein Lungenvolumen zu vergrößern und dein Nervensystem zu unterstützen. Diese bewusste, tiefe Atmung hilft auch bei der Stärkung deines Immunsystems.

Wird dir schwindelig, weil dein Körper gar nicht mehr so viel Sauerstoff auf einmal gewohnt ist, dann setze die Übung für einige Atemzüge aus. Du kannst dann auch den Rhythmus auf 8 Zähler Ein-, 8 Zähler Ausatmung und 4 Zähler Pause festsetzen. Übe so, wie es dir gut tut.

Bitte NICHT üben in der Schwangerschaft und bei Bluthochdruck!

Und jetzt sieh dir einfach das Video an und mach am besten gleich mit:



P.s.: Rechtliches:
Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte vorher Euren Arzt um Rat.
Atemübungen dürfen von vorerkrankten Menschen nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt in der gezeigten Art durchgeführt werden.
Alles, was ich einstelle, basiert auf der sogenannten Erfahrungs-Heilkunde, Volksheilkunde, es sei denn ich merke den Ursprungslink zu einer staatlichen Stelle mit an. Das heißt, ich fordere hier keinesfalls dazu auf, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder zu ersetzen.
Dies ist ein Blog-Beitrag und soll Euch unterhalten und erhebt keinen Anspruch auf vollständige, medizinische Ausführung.